Forum der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite


Forum der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik » Großes Archiv » Organisationen » Archiv des Naufalitischen Kalifats und des Zedarischen Staates » Al-Munazammat ad-Dustur ad-Dimuqratiya (Madad al-Islah) » Parteiprogramm der Reformierten Madad » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Parteiprogramm der Reformierten Madad
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mansur Saleh Mansur Saleh ist männlich
Al-Za'im


images/avatars/avatar-352.jpg

Dabei seit: 10.01.2012
Beiträge: 204

Parteiprogramm der Reformierten Madad Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Parteiprogramm der Reformierten Madad

Die Reformierte Madad, als vereinigte Avantgarde des gesamten zedarischen Volkes, gibt sich hiermit unter ihrem neuen Vorsitzenden Mansu Saleh, folgendes Programm, welches die Vier Prinzipien der Zedarischen Volksherrschaft bestätigt und in ihrer Gesamtausführung fortentwickelt:

I. ad-Dusturiya - Zedarischer Konstitutionalismus

Die Gleichheit aller Bürger, unabhängig ihres Glaubens und ihrer Überzeugungen ist nach wie vor Kern des Programmes der Madad. Religiöser Macht können nur jene unterworfen werden, die ihr hörig sind. Das System der religiösen Selbstverwaltung hat sich bewährt und sollte fortbestehen. Die Reföderalisierung des Staatswesens und der Gesellschaft ist ebenfalls von wichtiger Bedeutung, kann doch nur so wahre Volkssouveränität praktiziert werden. Das Volk muss Entscheidungsfreiheit über seine Regierungsform haben: Die Madad erklärt, dass der Weg einer revolutionären Zwangsdemokratisierung falsch ist und dass in Übereinstimmung mit den traditionellen Autoritäten ein Staat für alle Bürger aufgebaut werden muss. Sie befürwortet die Einsetzung eines Zweikammernsystems unter einer starken Führung.


II. al-Ischitirakiya - Zedarischer Sozialismus

Die Partei fordert unbedingte soziale Gerechtigkeit. Diskriminierung jeglicher Art von Frauen und Nichtmuslimen muss verhindert und ihre Gleichstellung gewährleistet werden. Langfristige Hauptforderungen der Partei sind daher die Emanzipation der Frau (u.a. durch das Verbot von Ganzköperschleiern), die Erlaubnis des Alkoholkonsums, Einführung eines festen Mindestlohns für beiderlei Geschlecht, die Zulassung von Gewerkschaften und die Einführung einer 40-Stunden-Woche. Der Zedarische Sozialismus ist nichtmarxistischer Natur und lehnt den Klassenkampf ab. Er befürwortet vielmehr die feste Zusammenarbeit aller Klassen für eine bessere Zukunft.


III. al-Qawmiya - Zedarischer Nationalismus

Die Partei fordert ein gesundes nationales Selbstbewusstsein und die Behauptung unserer Nation gegenüber anderen Völkern. Sie ist der Auffassung, dass Kinder von kleinauf zu stolzen Patrioten erzogen werden müssen, auf dass sie bereit sind, ihre Heimat und deren Werte zu lieben und zu verteidigen. Wichtig ist hierbei vor allem die Befreiung der noch von den Feinden unseres Volkes unterjochten Gebiete voranzutreiben. Dies gilt primär für das dreibürgisch besetzte Heilige Land, aber auch für unsere nördlichen Brüder im Unrechtsstaat der Großsergei. Die Madad strebt somit den zedarischen Nationalstaat (al-Watan) an, der alle Menschen zedarischer Sprache vereint.


IV. al-Ruhaniya - Zedarischer Spiritualismus

Die Madad hat trotz ihrer progressiven Natur eine positive Einstellung zur Religion und zum Glauben. Sie begrüßt die große Frömmigkeit des zedarischen Volkes in allen seinen Ausprägungen und setzt sich für eine tolerante religiöse Erziehung der Bevölkerung ein. Da sie den hohen Stellenwert der verschiedenen Glaubensrichtungen in unserem Heimatland anerkennt, befürwortet sie ausdrücklich die Beibehaltung und Pflege des religiösen Privatrechts für die verschiedenen sozialen Gruppen. Religiös unlösbare oder religionsübergreifende Streitfälle müssen aufgrund der Säkularität des Staates und der Gleichberechtigung seiner Bürger dennoch von weltlichen Gerichten verhandelt werden.


__________________
Mansur ibn Saleh
Zweiter Führer der Grünen Revolution
Staatspräsident und Minister für Angelegenheiten des Äußeren
Generalissimus der Nationalen Volksbefreiungsarmee
Gouverneur von Al-Hilal
Vorsitzender der Madad
Mitglied des Zentralrats der Zedarischen Drusen

30.03.2013 15:34 Mansur Saleh ist offline E-Mail an Mansur Saleh senden Beiträge von Mansur Saleh suchen Nehmen Sie Mansur Saleh in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Forum der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik » Großes Archiv » Organisationen » Archiv des Naufalitischen Kalifats und des Zedarischen Staates » Al-Munazammat ad-Dustur ad-Dimuqratiya (Madad al-Islah) » Parteiprogramm der Reformierten Madad

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH