Forum der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite


Forum der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik » Al-Babu l-Ali » Großes Archiv » Politik » Archiv des Naufalitischen Kalifats und des Zedarischen Staates » Maktaba al-Halifa » Verfassung der Sozialistischen Volksrepublik Zedarien » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Verfassung der Sozialistischen Volksrepublik Zedarien
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Fuad al-Hamsa † Fuad al-Hamsa † ist männlich
Ewiger Führer der Grünen Revolution


images/avatars/avatar-300.jpg

Dabei seit: 08.03.2009
Beiträge: 304

Verfassung der Sozialistischen Volksrepublik Zedarien Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Verfassung der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik


I. Präambel

Wir, das Volk der Zedarischen Nation, vertreten durch gemeinsamen Willen und Wahl in der Nationalversammlung, gekommen aus allen Teilen des Vaterlandes, aus Rafidayn, aus Punien, aus Dschamal, aus Hamadan, aus al-Asifa, aus Kasphien und aus Jerusalem, zur Erfüllung der Vorhersehung, mit dem Ziel die Nationale Einheit durch die Grüne Revolution zu gewährleisten, zur Wahrung des Friedens in der Heimat und in der Welt, zur Gewährleistung und Förderung der gemeinsamen Sicherheit, Ordnung und Wohlfahrt, unter Berücksichtigung des Segens der persönlichen Freiheit und unter Erbittung des Schutzes des Allmächtigen, Quelle aller Gerechtigkeit und Vernunft, verordnen und erlassen hiermit diese folgende Ewige Verfassung für das Vaterland.


II. Von den politischen Grundlagen

Artikel 1
(1) Die Monarchie und damit der Naufalitische Staat sind abgeschafft. Das Volk wählt seine Staatsform selbst.
(2) Die Naufaliten haben ihren Anspruch auf den Kalifenthron durch ihr gewaltsames Tun verwirkt. Ihnen ist es untersagt, je wieder zedarischen Boden zu betreten.
(3) Unter dem Eindruck der Erfahrungen des Bürgerkrieges konstituiert sich die Zedarische Sozialistische Volksrepublik.

Artikel 2
(1) Die Zedarische Sozialistische Volksrepublik (nachfolgend kurz ZSVR genannt) ist ein sozialistischer Staat zedarischer Nation. Sie ist die politische Organisation des Volkes in Stadt und Land, das gemeinsam unter Führung der Demokratischen Verfassungsorganisation den Sozialismus durch die Macht der Räte verwirklicht.
(2) Die Hauptstadt der ZSVR ist Adicca. Die obersten staatlichen Organe haben hier ihren Sitz.
(3) Die Staatsflagge ist die Grüne Flagge der Zedarischen Nation, auf die in weißer Schrift "Solidarität" geschrieben steht.
(4) Das Staatswappen ist von goldener Farbe und wie folgt aufgebaut: Ein auf dem Rücken liegender Halbmond bildet mit sechs Sternen einen Kreis. Aus seiner nach innen gewandten Seite erstreckt sich die Sonne, deren sechs Strahlen zu den Sternen reichen. In der Mitte des Wappens befindet sich ein Buch aus dem sich eine Faust mit Hammer und Sichel erstreckt.

Artikel 3
(1) Die ZSVR setzt sich zusammen aus den Muhafazat al-Asifa, Dschamal, Hamadan, Jerusalem, Kasphien, Punien und Rafidayn.
(2) Die ZSVR erklärt ihre freundschaftliche Verbundenheit zu ihren Brüdern in Raplien und wird deren Wunsch auf Beitritt zum Staatsgefüge gewährleisten, sollte dieser geäußert werden.
(3) Die ZSVR besitzt die heilige, unkündbare Verpflichtung die Besatzer aus Jerusalem zu vertreiben.

Artikel 4
(1) Der Status des Sunnitischen Islam hanbalitischer Prägung als Staatsreligion wird abgeschafft.
(2) Der Staat erkennt den Islam als Religion der Mehrheit der Zedaren und seine historische, kulturelle und soziale Bedeutung für das Volk an.
(3) Als Religionen des Zedarischen Volkes werden weiterhin das Christentum, das Judentum, das Drusentum und das Bahaitum gesondert anerkannt.

Artikel 5
(1) Anerkanntes Staatsvolk sind die Zedaren.
(2) Das Hochzedarische ist einzige Amtssprache der ZSVR.
(3) Die Dschabilen im Araratgebirge genießen den Status einer geschützten Minderheit.


III. Von der Herrschaft der Räte

Artikel 6
(1) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie ist unteilbar.
(2) Das zedarische Volk organisiert sich zur Ausübung der Staatsgewalt in Volksräten aus 20 Abgeordneten. Diese Volksräte wählen Volkskomitees, welche die Verwaltungsaufgaben in ihrem Gebiet wahrnehmen. Jeder Volksrat bestimmt einen Vertreter für den Volksbezirksrat, welchem er angehört. Die Vertreter sind ihren Volksräten weisungsgebunden und jederzeit abberufbar.
Die Gebiete der Volksräte seien so geschnitten, dass in ihrem Zuständigkeitsbereich nicht mehr als 10.000 Menschen leben.
(3) Die Volksbezirksräte setzen sich aus den Vertretern von jeweils etwa 50 Volksräten zusammen. Jeder Volksbezirksrat bestimmt ein Volksbezirkskomitee, welches die Verwaltung des jeweiligen Bezirkes übernimmt. Jeder Volksbezirksrat entsendet einen weisungsgebundenen, jederzeit abberufbaren Vertreter in den Allgemeinen Volkskongress.

Artikel 7
(1) Der Allgemeine Volkskongress ist das höchste Organ des Volkes.
(2) Der Allgemeine Volkskongress wählt den Revolutionären Kommandorat. Dieser agiert als unmittelbares Werkzeug des Volkes und verwirklicht in immer enger werdender Einheit mit ihm die grüne Revolution.
(3) Der Revolutionäre Kommandorat beruft die Gouverneure der Provinzen. Die Gouverneure koordinieren die Zusammenarbeit der Volksbezirksräte und sind diesen gegenüber weisungsbefugt.

Artikel 8
(1) Das Rätesystem funktioniert nach den Prinzipien des Demokratischen Zentralismus.
(2) Räte höherer Ebenen sind Räten unterer Ebenen gegenüber weisungsbefugt.
Von der Wirtschaft


IV. Von der Wirtschaftsordnung

Artikel 9
(1) Die zedarische Volkswirtschaft ist allein Dienerin des zedarischen Volkes. Sie wird hierbei von dem zedarischen Volk überwacht und kontrolliert.
(2) Die erwirtschafteten Überschüße der Volkswirtschaft sind der Wohlfahrt des zedarischen Volkes zu Gute zu kommen.

Artikel 10
(1) Die Schlüsselindustrien, insbesondere die petrochemische Industrie, sowie die gesamte Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur und das zedarische Bankwesen sind Eigentum des zedarischen Volkes. Die Zedarische Sozialistische Volksrepublik übt für das zedarische Volk die Leitung ebenjener Unternehmen aus.
(2) In Bereichen, welche nicht in Absatz 1 genannt sind, ist die Gründung privater Unternehmen unter staatlicher Aufsicht zulässig, sofern nicht der Revolutionäre Kommandorat etwas anderes bestimmt.
(3) Vorstehende Bestimmungen gelten nicht für die Sonderwirtschaftszone Sabah. Die Wirtschaftsordnung in der Sonderwirtschaftszone Sabah wird durch Dekret des Revolutionären Kommandorat bestimmt.


V. Von der Demokratischen Verfassungsorganisation

Artikel 11
(1) Die Demokratische Verfassungsorganisation, nachfolgend kurz Madad genannt, dient als mobilisierende Avantgarde des zedarischen Volkes und seiner Grünen Revolution.
(2) Jeder Zedare ab dem fünfzehnten Lebensjahr, dessen Verfassungstreue und besondere Befähigung zur Verteidigung der Volksinteressen erwiesen ist, kann der Madad beitreten.
(3) Ihre Organisation legt die Madad selbst fest. Sie orientiert sich dabei am Demokratischen Zentralismus.

Artikel 12
(1) Zentrale Aufgabe der Madad ist es, die nötigen Volksinteressen zu mobilisieren, um Kandidaten mit breiter Wählerbasis für die Räte aufzustellen.
(2) Die Madad stellt daher Kandidaten für die Volksräte auf und besitzt ein Vorschlagsrecht für die Entsendung von Delegierten in die höheren Räte. Dies gilt nicht für deren exekutive Gremien.

VI. Von der Nationalen Volksbefreiungsarmee

Artikel 13
Die Nationale Volksbefreiungsarmee ist die bewaffnete Streitmacht der Arbeiter und Bauern in Stadt Land der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik. Jeder Zedare ist ein Soldat und kämpft tapfer für den Sozialismus. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres leistet jeder Zedare bewaffneten Dienst in der Nationalen Volksbefreiungsarmee, welcher mindestens 36 Monate dauert.

Artikel 14
Die Nationale Volksbefreiungsarmee verteidigt Seite an Seite mit den sozialistischen Bruderländern die Heimat, kämpft gegen jegliche äußere und innere Agressoren und befördert den Fortschritt des zedarischen Volkes. Die Nationale Volksbefreiungsarmee kämpft brüderlich an der Seite der sozialistischen Bruderstaaten gegen den Imperialismus und für die Verbreitung der grünen Revolution und dem Sozialismus.

Artikel 15
Die Nationale Volksbefreiungsarmee wird von dem Obersten Revolutionären Militärrat befehligt und kommandiert. Dieser wird vom Zentralkomitee der Madad gewählt.

Artikel 16
Das Nähere, insbesondere die Kommandostruktur, die Truppenstärke, sowie der Etat der Nationalen Volksbefreiungsarmee wird vom Revolutionären Militärrat in Abstimmung mit dem Zentralkomitee der Madad bestimmt.


VII. Von den Rechten und Pflichten des Zedarischen Volkes

Artikel 17
Der Staat erkennt die Unverletzlichkeit des Rechtes auf ein freies und gerechtes, selbstbestimmtes und chancengleiches Leben für alle Menschen an, sofern dieses Leben nicht dazu missbraucht wird, die sozialistische Freiheit und Würde des Zedarischen Volkes zu zerstören. Näheres obliegt den Räten.

Artikel 18
Im Staat herrscht Wahlpflicht. Jeder Zedare ab dem 18. Lebensjahr hat zu wählen. In bestimmten Fällen kann für destruktive Subjekte ein Wahlverbot erteilt werden.

Artikel 19
Es herrscht absolute Religionsfreiheit. Die Religionsgemeinschaften verwalten sich selbst und wachen über ihre Mitglieder. Die Religionsgemeinschaften genießen eine eigene Gerichtsbarkeit, die sich auf das Privatrecht beschränkt. Haft- und Körperstrafen bedürfen einer Bestätigung durch die Räte.

Artikel 20
Jeder Bürger, welcher ein Amt hält, muss unabhängig seiner Herkunft und Religion des Zedarischen mächtig sein. Zu diesem Zwecke wird der Schulunterricht ausschließlich in Zedarisch erteilt. Näheres regelt ein Beschluss der Räte.


VIII. Abschließendes

Artikel 21
Die Verfassung tritt mit Beschluss der Nationalversammlung in Kraft.

Artikel 22
Zur Veränderung der Verfassung ist allein der Allgemeine Volkskongress befugt. Er benötigt dazu eine absolute Mehrheit.


Beschlossen durch die Nationalversammlung am 29. Rabi' ath-thani 1433, Adicca


__________________
Abu Said Fuad bin Faisal bin Ubaidullah al-Hamsa
Vorsitzender des Revolutionären Kommandorates
Vorsitzender der Demokratischen Verfassungsorganisation und der Intibah-Komitees
Desertierter Leutnant der Dreibürgischen Streitkräfte
Ehemaliger Wesir des Sultans von Punien
Ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei Dreibürgens


23.03.2012 11:09 Fuad al-Hamsa † ist offline E-Mail an Fuad al-Hamsa † senden Beiträge von Fuad al-Hamsa † suchen Nehmen Sie Fuad al-Hamsa † in Ihre Freundesliste auf
Faisal I Faisal I ist männlich
Bürger


images/avatars/avatar-261.jpg

Dabei seit: 06.12.2011
Beiträge: 18

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ungültig

__________________
Seine Kaiserliche Majestät
Faisal bin Abdullah al Nawfal
Nachfolger des Gesandten Gottes,
Befehlshaber der Gläubigen,
Verteidiger der Heiligen Moscheen,
Sultan von Dschamal

19.05.2013 22:15 Faisal I ist offline E-Mail an Faisal I senden Beiträge von Faisal I suchen Nehmen Sie Faisal I in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum der Zedarischen Sozialistischen Volksrepublik » Al-Babu l-Ali » Großes Archiv » Politik » Archiv des Naufalitischen Kalifats und des Zedarischen Staates » Maktaba al-Halifa » Verfassung der Sozialistischen Volksrepublik Zedarien

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH